Hotline: Mo + Mi 08:00 - 13:00 Uhr +49 (0) 5192 / 98 62 81 freundeskreis@panzertruppe.com
Detailansicht

UK Army 2020

2015-06-05 19:31
von Redaktion
Band-6

und erste Erkenntnisse für „COMBAT“

Autor: Oberstleutnant Jürgen Obstmayer, Ltr HVStab GBR 2 in Warminster/UK

Oberstleutnant Jürgen Obstmayer, Ltr HVStab GBR 2 in Warminster/UK
Oberstleutnant Jürgen Obstmayer, Ltr HVStab GBR 2 in Warminster/UK

Aufbauend auf meinen Beitrag im "SB" No. 47, in dem die Weiterentwicklung im britischen Heer, der Aufbau des Bereiches COMBAT (vglb. zu unserer Absicht zur Ausgestaltung des Amtes für Heeresentwicklung für den Bereich Kampf) und unter großem Interesse der Leser die UK Jahreszeitschrift COMBAT 2012 vorgestellt wurde, möchte ich mit dem aktuellen Artikel auf die Lage der britischen Kampftruppen (im Schwerpunkt auf die Panzer und Infanterie im Verantwortungsbereich des Capabilities Director Combat) nach Veröffentlichung der Ergebnisse der Strukturreform ARMY 2020 eingehen.

Schon vor den Veröffentlichungen der neuen Struktur wurde bekannt, dass Brigadier Justin Makiejewski (erst seit 24.10.2011 Director des neu aufgestellten Capability Directorate (CD) COMBAT am Army HQ) die Army aus persönlichen Gründen und freiwillig zum Oktober 2012 verlässt. Als sein direkter Nachfolger wurde Col Hughes (aktuell noch Chef des Stabes (COS) im CD COMBAT) benannt und ihm soll ab Juni 2013 Brigadier Bob Bruce nach seinem Einsatz als BrigKdr mit 4MechBde (The Black Rats – Kommandeure u. a. in der Vergangenheit die späteren Inspekteure Gen Dannatt und Gen Richards) folgen. Im Folgenden stelle ich erste aktuelle Erkenntnisse im Verantwortungsbereich des Director Combat dar und informiere über Absicht und Maßnahmen zur Implementierung und Umsetzung.

Auswirkungen Army 2020 auf CD COMBAT

Auch für CD COMBAT dient die in "Army 2020" festgelegte und auf nebenstehender Folie dargestellte Aufteilung in Reaction Force (RF) und Adaptable Force (AF) als Grundlage für die weitere Arbeit. (Bild unten) Einer Division werden die 4 Brigaden der RF (eine davon ist 16Air Assault Bde mit 2 Para-Btl) unterstellt, unter einer zweiten Division werden in 7 Infantry Brigaden ein Pool of Forces mit bestimmten (später näher beschriebenen) Aufgaben in Adaptable Forces zusammengefasst. Dem dritten ** Kdo "Force Troops" (ehemals Theatre Troops) werden weitere Brigaden mit Spezialfunktionen zugeordnet, auf die ich im Folgenden nicht mehr eingehe.

Für COMBAT bedeutet das folgende Aufteilung:

Army 2020 Structure
Army 2020 Structure

Aufteilung: Responsive Force (High Readiness) (10% Reserves): Armoured Regiments (CR2) Armoured Cavalry Regiments (CVR(T)) Armoured Infantry Battalions (Warrior) PM Battalions (Mastiff) Para Battalions (AirBorne, very High- Readiness) Adaptable Force (Lower Readiness) (paired with Reserves) Light Cavalry (Jackal) Light PM Battalions (FOXHOUND) Light Battalions Standing Tasks (Cyprus, Brunei, Ceremonial) Nach Btl erfolgt die Aufteilung für den Anteil Infantry bei CDbt wie folgt: 2012: 36 Btl A2020: 31 Btl, wobei die Stärken der Btl deutlich geringer sind und die Zahl der Soldaten sich von 17tausend auf 11tausend verringert. Im Einzelnen: Armoured Infantry - Warrior 6 Heavy Protected Mobility Btl 3 Para 2 RGR (Gurkhas) 2 Light Protected Mobility 18 davon Cyprus 2 Ceremonial Duties 3 Northern Ireland 2

Infanterie

Die Para Btle sind 16. Air AssautBde zugeordnet, also "basing around Colchester", die Armoured Infantry und Heavy Protected Mobility Btle gehören zu den RF Bdes, die um Salisbury Plains Trg Area stationiert werden sollen. Aktuell erfüllen mit 1X in Tidworth und 12X in Bulford erst 2 Brigaden diese "Vorgabe"; die notwendige Infrastruktur für eine dritte Brigade gem. den Vorgaben A 2020 ist erst noch zu schaffen. Bis Ende des Jahres ist u. a. auch über die Zukunft der TrT, die jetzt noch in Deutschland im Verantwortungsbereich 1 UK Div und UK Support Command stationiert sind, zu entscheiden. Für RGR (Gurkha) sind die Standorte BRUNEI und FOLKESTONE vorgegeben.

Kampfpanzer

Von den verbleibenden 18 LtRole Btlen befinden sich 3 in LONDON DISTRICT (für Ceremonial Duties). Von den übrigen 15 LtRole Btlen sollen 5 Btle fest an einem StO "verankert" werden, 9 LtRole und 6 "Foxhound Btle" sollen im Unit Move zwischen 3- jährigen Verwendungen in NORTHERN RELAND und 6- jährigen Verwendungen auf CYPRUS (entsprechend längeren Stehzeiten dazwischen) im Homeland UK rotieren. Für die Regimenter des RAC (Pz und Aufkl) bedeutet dies: 2012: 11 Rgt. A2020: 9 Rgt. davon RF: 6 AF: 3 Reduzierung von 11 auf 9 Rgt, ca. 6.000 Soldaten auf ca. 5.000 Im Einzelnen: Armoured (CR2) 3 Armoured Cav (CVR T) 3 Lt Cav (Jackal) 3 (Household Cav mounted1 Sqn)

Das unten stehende Schaubild zeigt die voraussichtlichen Binnenstrukturen der KpfTrVbd einer der 3 RF Armoured Infantry Brigaden. Hier und mit dem "Träger AI Btle" liegt der Army SP nach AFG. Erste Informationen zur möglichen Verteilung von Großgerät gehen davon aus, dass ein Regiment (nach Struktur bspw. 58 Pz) ca. 9 KPz in Nutzung nimmt. Für den BATUS AusbVbd in CAN soll "doppelte Kp Stärke" bei Pz und SPz angestrebt werden, wobei die Entscheidung, ob BATUS weiterhin genutzt wird oder man eher die Ausbildungseinrichtung des JMTC in Grafenwöhr/ Hohenfels oder aber eine ganz andere Möglichkeit anstrebt, noch nicht getroffen wurde.

Die Adaptable Force sind gem. Vorgabe A2020 " a pool of forces",

  • that delivers standing commitments
  • overseas engagement and capacity building
  • homeland resilience and
  • UK engagement medium scale (enduring)

Eine detaillierte Erläuterung des Director CD Combat zu AF ist als Anlage beigefügt. Das nebenstehende Schaubild zeigt eine mögliche Zusammenstellung einer AF Bde, die beispielhaft und abhängig vom Auftrag, z. B. enthalten: 1 LtCavRegt (JACKAL) mit 3 Sabre Sqns with 16 veh 1 Lt PM Btl(Foxhound) mit 3 RifleCoys paired Res Btl 2 LtRole Bn mit 3 Rifle Coys/1 SpCoy – paired Res Btl CS, CSS (Regular and Res Force elements – generated by Force Troops Bdes specific to mission tasks)

Binnenmaßnahmen zur Implementierung

CD COMBAT hat die Binnenstrukturen im Directorate nach nur kurzer "Findungszeit" und Analyse der Schwerpunkte sowie der verfügbaren personellen Ressourcen, (u. a. parallel Einsatz, Aufbau Strukturen bei DCbt, Redundancy Maßnahmen, Abstellungen zu Olympics und weitere Begleitmaßnahmen) an den Bedarf adaptiert und arbeitet jetzt mit einem

  • AD FDT Cap (ehemals Chef des Stabes) u. a. in der Verantwortung für Force Development, Individual Trg, Collective Trg, Science & Technology Gateway, Plans & Resources, ET Sponsor, Org & Cts, iHub und Personal
  • Mounted & Recce Cap u. a. in der Verantwortung für Armd Sqn, AI Coy, Mech Coy, PM Coy, HK DAS, Bde Recce Sqn, Close Recce, Comd & Sp Sqn, BRF Sqn, SCS Tp/Pl, CBRN Tp
  • Dismounted & Comd Cap u. a. in der Verantwortung für Light Role Coy ,Air Asslt Coy, Fire Support Group: MG + Atk, Mor Pl, Sniper Pl, Asslt Pnr Pl, Soldier Systems, Nano UAS, CIED, BG C2, ECM, 1st Line Log und Tac Basing

Wesentlich ist zu erkennen, dass die Vorgaben für eine "integrierte" Army nur mit einem großen Anteil von Reservisten (30.000 von ca. 112.000) effektiv erfüllt werden können. Verschiedene Modelle sind möglich, über Einzelpersonal bis hin zur Integration ganzer Kpn mit den zu beantwortenden Fragen hinsichtlich der Verfügbarmachung durch die Arbeitgeber für Ausbildung und mögliche Einsätze. UK setzt große Bemühungen in die schnelle Verfügbarkeit von "Ausbildung" zur Verbesserung der Befähigung ihrer Reservisten. Deutschland spielt eine Rolle bei den Planungen, wie der verantwortliche AD Res am Army HQ mir noch kürzlich bestätigte. Es besteht ehrliches Interesse an Besprechungen zur gegenseitigen Information und Entwicklung von möglicher Ausbildungskooperation.

Bewertung

Viele Fragen bleiben noch offen. So z. B. (um nur einige Punkte zu nennen)

  • der Bedarf zur Neuerstellung eines Ausbildungskonzeptes für Individualund Gemeinschaftsausbildung
  • oder auch ein Infrastrukturplan, der diese Ausbildung und natürlich die Soldaten und ihre Familien berücksichtigt
  • Ein neuer Operational Readiness Mechanism
  • eine Karriereplanung, wie zukünftig das Personal insb. bei der Infantry über verschiedene Verwendungen (bei RF und AF?) geführt werden soll
  • ein Kfz Verteilungsplan muss erarbeitet werden und
  • natürlich besteht viel Überzeugungsarbeit für das Personal der "eben nicht 2-Klassenarmee"

Wir erinnern uns an die Debatten in Deutschland, als wir uns in KRK und HVK gegliedert haben, viele Argumente werden derzeitig in UK wiederholt und sind natürlich nicht neu. Die Integration der Reservisten mit Schwerpunkt bei AF wird ein Schlüsselprojekt zum Gelingen von A2020 sein. Im Rahmen der Stationierungsentscheidungen sind nicht nur UK, sondern die TrT in Deutschland bis zum geplanten Abzug, die Besonderheiten in Schottland und Nord-Irland, die Rolle der Gurkhas und vieles andere mehr zu berücksichtigen. Die Fragen sind gestellt, es braucht jetzt Antworten und dies in einer Zeit, da die Aufgabendichte bei knapper werdenden Personalstärken immer größer zu werden scheint.

Der Weg, den CDCbt mit der Neustrukturierung und der Aufstellung des AD O&D gegangen ist, erscheint für 2012/2013 notwendig und zweckmäßig. Ebenso ist die Entscheidung zur Nachfolge Brig Makiejewski als CD Cbt schnell gefallen, damit ruhige und sachliche, zielbestimmte Führung gewährleistet werden kann. Das Beispiel des CD Cbt kann m. E. für vielfältige Anknüpfungspunkte in Gesprächen mit DEU Vertretern des Kdo H und des HA in "unserer Struktur im Übergang" dienen. Dies betrifft z. B. Ausbildung, Organisation und wie immer ist UK gerne bereit, DEU Vertreter hierzu zu informieren. Das Ziel bleibt, mit der Umsetzung A2020 als "one Army regular and reserve – modern and professionell" zu bleiben. Die Vorgabe "We will remain the most capable Army in the world" ist anspruchsvoll, aber man muss sich ja auch Ziele setzen.

Erläuterungen Director COMBAT zu ADAPTABLE FORCE

Jeep

With the Adaptable Force we need to move away from the idea of units being closely grouped to one another under a formal brigade context. The Adaptable Force is appropriately named as this is exactly what it is – an adaptable force. It consists of a pool of Regular and Reserve combat forces which are allocated for administrative reasons to a regionally based brigade headquarters construct during peace time. For a specific task however, a force package will be selected from across the pool of forces based on the balance of capabilities required for that specific task. For example, certain tasks may require the formation of a brigade which is heavy on Light Role Infantry, whilst a separate task may require a broader mix of capabilities including Light Cavalry and Protected mobility. The slide (entspricht der Auflistung auf S. 4 oben) which you can see now is an illustrative brigade structure drawing upon a mix of those capabilities which are available within the Adaptable Force.

The Adaptable force includes six Light Cavalry Regiments comprising 3 Regular Regiments equipped with Jackal and 3 paired Yeomanry Regiments equipped with RWMIK. These units will provide a strategically deployable light reconnaissance capability which is employable across a wide range of operations from Peace Support Operations through to stabilisation interventions, to enabling roles in major combat operations. The Regular and Reserve infantry component of the Adaptable Force comprises Protected Mobility battalions, equipped with Foxhound, which is due to be deployed to Afghanistan in the next few months, and Light Role battalions.

The capabilities of these units reflect the wider range of tasks which the Adaptable Force will be called upon to undertake. Although the overall size of these Regular and Reserve battalions will be reduced, they will still be of a sufficient mass to undertake a wide range of lower impact military tasks including limited UN peace support operations such as Op TOSCA in Cyprus without reinforcement. In order to form the required mass for warfighting operations, paired Regular and Reserve will form fully integrated battalions working far closer together than has previously been the case. The Adaptable Force will offer a challenging and rewarding variety of roles for which training will be both imaginative and demanding. It also offers greater diversity in terms of the opportunities available, such as participation within a training team involved in overseas Defence Engagement and opportunities for personal development, sport and adventure training. What is key however is the requirement to maintain a core understanding of the complexity of modern war-fighting across the breadth of the Army. This will be achieved through the routine movement of manpower between units of the Reaction and Adaptable forces, creating a unified force.

Vita:

KPz Leopard 2A7+
KPz Leopard 2A7+

OTL Jürgen OBSTMAYER geb. 24.03.1959 in Waltrop/NRW, verheiratet, 2 Kinder 1977 Eintritt als OA im PzBtl 333, Lingen/Ems Verwendungen Zugführer PzJg/Pz bei PzJgKp 160 und PzBtl 164 85 - 90 KpChef 4./PzGrenBtl 161, 90 - 92 HslLtr PzJg PzTrS, 92 - 94 S 3 Offz Ausb 2.PzGrenDiv, Kassel, 94-95 S 3 Offz Planung PzTrS, Munster, 95 - 97 KpChef 1./PzBtl 84, Lüneburg, 97 - 2000 S 3 StOffz/stv BtlKdr PzBtl 403, Schwerin, 2000 - 03 HslLtr OSH, Dresden, 2003 - 2005 G 3 (Op) GrpWE PzTrS, Munster, 2005 - 2007 InChef OSH, Dresden, aktuell Ltr HVStab GBR 2 in Warminster/UK.

Zurück

© Freundeskreis Offiziere der Panzertruppe e.V. | Webdesign von webdesign24.biz
Generalleutnant Jacobson
Generalleutnant Jacobson

Carsten Jacobson

Generalleutnant
Vorsitzender

General a.D. Wolfgang Brüschke
General a.D. Wolfgang Brüschke

Wolfgang Brüschke

Brigadegeneral a.D.
Stellvertretender Vorsitzender

Oberst a.D. Schneider
Oberst a.D. Schneider

Wolfgang Schneider

Oberst a.D.
Stellvertretender Vorsitzender